Node-RED und Protokolle

Ein gravierender Vorteil von Open-Source Smarthome-Projekten wie HomeAssistant, OpenHAB, fhem oder eben Node-RED ist die Freiheit bei der Auswahl der Protokolle. Man ist nicht auf die Auswahl des Herstellers beschränkt, sondern kann sehr viele Protokolle benutzen und hat damit eine größere Auswahl an Geräten, die ins Smarthome eingebunden werden können.

Ich selbst nutze mit Node-RED:
WLAN (vor allem für Steckdosen, die eh am Stromnetz hängen)
ZigBee (Lampen, Thermostate, Schalter, Temperatur- und Kontaktsensoren, viele davon mit Batteriespeisung, Mesh-Netzwerk mit Hilfe der meisten Geräte mit externer Stromversorgung)
EnOcean (bisher ein Fenstergriff zur Terrasse zum Testen der Einbindung dieser Technologie in Node-RED, wie bei vielen EnOcean-Produkten ohne Stromversorgung, nur mit Hilfe der kinetischen Energie, die beim Drehen des Griffs entsteht)

Möglich wären:
Z-Wave
Bluetooth