Bücher

Heute sind Bücher etwas aus der Mode gekommen, aber ich bin ein Buch-Junkie.

Schon in meiner Kinder- und Jugendzeit waren die Bücher in der Stadtbücherei nicht sicher vor mir. Auch zu Geburtstagen und an Weihnachten gab es regelmäßig Buch-Nachschub. Computer, Spielekonsolen, Handys und Smartphones waren ja noch SO weit entfernt und auch Fernsehen war damals – zumindest bei uns zuhause – keine Dauerbeschäftigung.

Erinnerungen an damals: Winnetou und fast alle anderen Romane von Karl May, die Burg Schreckenstein Serie von Oliver Hasenkamp, alles von Enid Blyton, drei Fragezeichen, Wolfgang Ecke, Jo Pestum, Michael Ende, Geheimagent Lennet, Tom Sawyer und Huckleberry Finn, etliche Comics wie Asterix, Clever & Smart, Lucky Luke, Gaston, Tim und Struppi, Uli Stein, Marsupilami. (die Comics waren alle aus der Bücherei, erst in späterer Zeit kaufte ich dann Comics von Ralf König, Uli Stein und anderen Zeichnern).

Heute lese ich vor allem Thriller (nur, wenn wenig Psycho dabei ist), Krimis, Fantasy (solange es nicht um eigene Fantasiewelten geht), Science Fiction, Comedy und Humoriges und Populärwissensbücher.

Lieblingsautoren: Andreas Eschbach, Marc Elsberg, Sebastian Fitzek, Dan Brown, Michael Crichton, Ken Follett, Clive Cussler und im Fantasy-Bereich so ziemlich alles von Kerstin Gier und Mella Dumont.

Absolute Lieblingsbücher bzw. Buchserien, die ich immer wieder lesen kann:

Ready Player One von Ernest Cline
die Kenzie-Gennaro Krimis von Dennis Lehane
Die 13. Stunde von Richard Doetsch
die beiden Millenium Trilogien von Stieg Larsson und David Lagercrantz
Als die Zeit vom Himmel fiel von Mella Dumont
Harry Potter

Klassiker, die ich auch immer wieder in die Hand nehme, sind Bücher von Hans Dominik, Alistair MacLean oder C.C. Bergius.

Viele Viel-Leser können mit ebooks nichts anfangen. Ich hingegen habe schon auf meinen ersten PDAs und einem Asus Smartphone mit einem winzigen Bildschirm eBooks gelesen, wobei man damals allerdings auf Klassiker wie Karl May beschränkt war, die man frei kopieren und konvertieren konnte.

Heute lese ich viel lieber eBooks auf dem Smartphone als “richtige” Bücher, weil man viele unterschiedliche Bücher ständig griffbereit hat und nach Lust und Laune anfangen kann zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.