Smarthome

Seit Jahren beobachte ich den Smarthome Markt, hatte 2019 den Würfel von homee im Focus, vorher auch einen erfolglosen Versuch mit Raspberry Pi und fhem, aber das war mir alles zu kompliziert. Ein Versuch mit OpenHAB auf einem Raspberry Pi endete Anfang 2020 trotz einiger Erfolge, intelligente Steckdosen, Lampen und Schalter zusammen zu bringen. Die Konfiguration und letztendlich die Regeln waren mir einfach zu komplex und undurchsichtig. Die Komponenten waren aber nunmal schon vorhanden, so suchte ich eine Alternative möglichst auf Raspi Basis.

Seit April 2020 setze ich Node-RED als Smarthome Steuerung ein mit folgenden Komponenten:

  • Raspberry Pi 3b mit Sense HAT Modul und Gehäuse aus dem 3D-Drucker
  • Zigbee CC2531 USB Stick mit zigbee2mqtt Firmware für MQTT Anbindung
  • Enocean USB 300 Stick
  • diverse IKEA Lampen, Schalter und Dimmer (Zigbee)
  • diverse NoName WLAN Steckdosen mit Tasmota-Firmware geflasht, damit auch MQTT-Anbindung
    (mit dem tasmota Node hatte ich allerdings zusammen mit dem Enocean Node Probleme, so dass ich bei der Ansteuerung aller Tasmota Geräte den Weg über MQTT gehe)
  • Schalter von Shelly für parallelen Einsatz des bisherigen Schalters und Ansteuerung per WLAN
  • NoName Touch-Schalter, geflasht mit Tasmota Firmware (WLAN)
  • Aqara Temperatur- und Luftdrucksensor (Zigbee)
  • Hoppe Fenstergriff mit Prüfung der Griffposition (Enocean)
  • mehrere Eurotronic Comet Dect Thermostate mit Anbindung an die bestehende AVM Fritzbox 7590 (Dect)
  • AVM FRITZ!DECT 200 Steckdosen (Dect)
  • AVM FritzPowerline 546 Adapter, der die Steckdose per WLAN schalten kann
  • RM mini mit Tasmota Firmware zum Anlernen und anschließend Ansteuern von Geräten mit Infrarot-Signalen (IR)
  • Anwesenheitserkennung von Personen durch Ping von Smartphones
  • Anbindung von Telegram für Statusmeldungen und auch zum Steuern von Geräten
  • Anbindung eines E-Mail-Kontos für Statusmeldungen und auch zum Steuern von Geräten
  • Anpassen des Dashboards mit Unterscheidung einzelner interner Steuergeräte und Zugriff von extern
  • Abfrage einer Webseite mit lokalen Blitzerinfos und Versand per Telegram, sobald das Smartphone sich im Auto anmeldet

Was bei mir (bisher) nicht geklappt hat:

  • Koukaam NETIO-230 (ohne A oder B), ein (nicht so) intelligenter Stromverteiler mit 4 Ausgängen von 2007 mit HTTP-Anbindung: Hier hat schon die automatisierte http-Authentifizierung nicht funktioniert

Softwareversionen:

  • Raspbian Buster (basiert auf Debian)
  • Node-RED 1.0.6
    • Dashboard 2.22.1 und einige andere Nodes
  • Node.js 12.16.3
  • NPM 6.14.5
  • zigbee2mqtt 1.13.1
  • Mosquitto 1.5.7
  • Tasmota Firmware 8.3.1

(letzte Überprüfung: 31.05.2020)

Gründe für Node-RED:

Ich kann mit der grafischen Programmierung von Node-RED alle Komponenten in ein Web-Dashboard integrieren und zusammen steuern. Zum Beispiel meldet der Hoppe Fenstergriff per Enocean Protokoll, dass die Tür geöffnet ist und wenn niemand (mehr) zuhause ist (kein Smartphone mehr im WLAN registriert), wird eine Meldung per Telegram an alle eingerichteten Bewohner abgesetzt.

Node-RED unterstützt mit über 2600 Erweiterungen (Nodes) extrem viele externe und interne Verbindungen und läuft auf einem Raspi trotzdem stabil und ausreichend schnell.

Deutschsprachige Hilfe ist nicht einfach zu finden, es gibt kaum deutsche Literatur (bzw. diese geht wenig auf praktische Hilfe beim Verbinden der ganzen Komponenten ein). Bei Youtube sind einige gute Videos zu finden, auch offizielle, es gibt ein englischsprachiges Forum auf Node-RED und einen deutschsparchigen videobasierten Kurs auf shop.haus-automatisierung.com, der zwar kostenpflichtig ist, aber doch die ersten Hürden nehmen hilft.

Ich nutze Node-RED übrigens auch bei einem Kunden, wo eine Waage über ein serielles Kabel ausgelesen wird, sobald ein Taster am Raspberry Pi gedrückt wird. Das Gewicht wird von Node-RED extrahiert und in eine Textvorlage eingetragen und dann mit dem aktuellen Datum und Uhrzeit auf einem Brother QL-720 Etikettendrucker ausgegeben. Die Programmierung und die komplette Hardware war ca. halb so teuer wie das vom Hersteller angebotene Windows Programm, das dennoch deutlich mehr manuelle Eingriffe im ganzen Druckprozess erfordert hätte.

Tipps & Tricks:

Tuya Geräte flashe ich mit Hilfe von Tuya-Convert ohne komplizierte Hardware-Fummeleien und auch ohne Öffnen der Geräte mit der Firmware von Tasmota.

Chartwerte werden dauerhaft (bzw. für eine definierte Anzahl von Tagen) gespeichert mit Hilfe des Nodes node-red-contrib-persist. In einem Chart können auch mehrere Werte angezeigt werden:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.